Meine persönliche Meinung zu TfP Shootings

  • On 3. Juni 2016
  • 0 Comments

Es ist mir ein Anliegen, mal ein paar Zeilen zum Thema TfP Shooting zu schreiben. Dazu spreche ich aus eigener Erfahrung sowie Dinge, die ich in den letzten 2 Jahren Fotografie mitbekommen habe. Ich spreche daher ausdrücklich nur von meiner persönlichen subjektiven Wahrnehmung.

Vielleicht mal vorweg zur Definition von TfP Shooting lt. Wikipedia

„Time for prints (Fotografie)

Die Bezeichnung time for prints (englisch, kurz: TFP, auch time for pictures) steht in der Fotografie für eine Vereinbarung zwischen einem Fotomodell und einem Fotografen, bei der das Modell nicht mit einer Gage, sondern mit den Resultaten der Fotoaufnahmen für seine Dienste entlohnt wird.“

Das bedeutet für mich, das jeder (Fotograf, Model und ggfls. Visagistin) im Rahmen seiner/ihrer Möglichkeit zum Shooting beiträgt und das gemeinsame Ergebnis die guten Bilder daraus sind.

Funktionieren kann das jedoch nur, wenn jeder etwas davon hat (mehr Likes auf der Fanpage, tolle Bilder für die Sedcard, neue Erfahrungen sammeln, etc.)

Wo wir gleich beim nächsten Thema wären, nämlich die Aufwände die jeder Seite bei so einem Shooting entstehen. Ich erwähne nochmals, dass dies meine persönliche Meinung ist und ich gerne mit jedem darüber diskutiere. Es fällt mir schwer, materielle Dinge mit einzubeziehen, denn jeder hat so seine Ausgaben in dem Bereich (neue Blitzlampen, Lichtformer, neues Makeup, Pinsel, diverse Kleidungsstücke, etc.). Daher werde ich nur mal vom zeitlichen Aufwand sprechen.

Model

Bei mir dauert ein Shooting auf TfP Basis meistens so 3 – 4 Stunden. Beim Model fallen noch zusätzliche die An- und Abfahrt an. Da ich sehr zentral gelegen bin, sage ich jetzt mal in der Regel nicht mehr wie eine Stunde zu oder von mir. Sollte keine Visagistin dabei sein, fällt noch 1 – 2 Stunden an Styling an. Somit kann man realistisch betrachtet insgesamt von 7 bis 8 Stunden aufwand ausgehen

Visagistin

Gehen wir von der gleichen Shooting Dauer aus und das sie die ganze Zeit beim Shooting dabei ist, 2 Stunden Zeit fürs stylen und natürlich ebenfalls die An- und Anfahrt sowie die Reinigung der Ausrüstung sind wir hier locker schon auf 9 – 11 Stunden. Dazu kommt noch die Vorbereitungszeit, das Überlegen des Stylings sowie die Besprechung mit dem Fotografen dazu.

Fotograf

Wieder mit derselben Shooting Dauer und Styling Zeit. Dazu kommen das Vorbereiten des Studios oder das Suchen nach Outdoor Locations, die Planung mit der Visagistin und ebenfalls die Fahrtzeiten. Das Entwickeln einer Shooting Idee und des Stylings (meist zusammen mit der Visa) nimmt genauso Zeit in Anspruch. Ich gehe davon aus, das bis zum Ende des Shootings genauso viel Zeit drauf geht wie für die Visagistin. Und nach dem Shooting kommt erst der größte Teil der Arbeit. Bei einem Shooting von 3 Stunden macht man gut und gerne mal 200 – 300 Bilder. Diese müssen dann aussortiert und bewertet werden wollen. Je nach Art des Shootings und der gewünschten Qualität der Ausarbeitung können anschließend sicherlich 1- 4 Stunden (in Extremfällen noch mehr) Zeit für die Bearbeitung gerechnet werden – PRO BILD!!! Dies soll jetzt keinesfalls wie ein beschweren rüber kommen, das sind einfach nur Fakten die der Wahrheit entsprechen.

Wo wir gleich bei der Frage sind, wozu das Ganze, sprich, den Nutzen?

Ich gehe mal davon aus, das alle Beteiligten in etwa denselben Bekanntheitsgrad haben und in Ihrem Bereich denselben Level an Wissen und Können. Somit muss niemand mehr beitragen als der andere und alle haben denselben Nutzen, nämlich die Nutzungsrechte an den FERTIGEN Bildern. Warum ich das fertige so betone? Weil ich nicht der Meinung bin, sämtliche RAW Bilder zu übergeben, sondern nur die fertig ausgearbeiteten Bilder. Natürlich ist es möglich, sich selbst auch einige Bilder auszusuchen, die dann aber durch mich bearbeitet zur Verfügung gestellt werden.

Ich persönlich habe daraus den Nutzen, an mir und meiner Technik zu arbeiten, neue Lichteinstellungen zu testen, neue Leute kennen zu lernen und mich auch bei der Bearbeitung spielen zu können. Daher ist es für mich immer wieder eine Freude, eine TfP Shooting zu Organisieren.

Mit diesen Anmerkungen von eben möchte ich nun meine Sicht der Dinge schildern:

Ein TfP-Shooting fällt fast immer zu Ungunsten des Fotografen aus, trotzdem arbeite ich aus verschiedenen Gründen sehr gerne und auch oft auf dieser Basis. Allerdings muss ich nun auch mal Aussprechen, das gewisse Voraussetzungen erfüllt sein sollten.

Für mich eignet sich TfP hervorragend dazu, sich weiter zu entwickeln und neue Leute kennen zu lernen, zu sehen wie die Arbeiten und oftmals ergeben sich dann auch Payjobs. Vor allem wenn es um Auftragsshootings geht, kennt man dann sein Team und weiß wer was kann.

Es ist mir eine Freude an Projekten zu arbeiten, wo man neue Sachen probieren kann, neue Ausrüstung, anderes Licht, etc. Auch sind solche Shootings meist lockerer.

Auch habe ich kein Problem damit, wenn mich jemand nach einem TfP Shooting fragt – ganz im Gegenteil, eine grandiose Idee setze ich gerne um. Je kreativer umso lieber ist es mir. Ideen, bei denen man seine Ideen einbauen kann, bei denen man etwas Geniales schafft.

Aber es gibt auch die andere Seite, und das möchte ich schon mal klar aussprechen. So klassische Schulfotografen Bilder, mit Standard Licht und Pose bereichern mein Portfolio oder das einer Visagistin nicht. Oftmals fragen dies Anfänger (was keinesfalls abwertend gemeint ist) an, denen man auch noch Anleitungen geben muss, wie man sich hinstellt, etc. Wenn man schon anfragt, dann bitte überlegt euch doch auch, welchen Nutzen hat jeder davon. Mir ist auch klar, das richtiges posieren auch harte Arbeit ist, aber bitte Leute, überlegt euch doch schon im Vorfeld was ihr wollt.

Ebenfalls für mich nicht in Frage kommen Anfragen für TfP, wenn es darum geht, Dessous oder erotische Fotos zu machen, welche ich dann aber nicht Veröffentlichen darf. Auf die Frage, welchen Nutzen ich davon habe, bekomme ich meist so antworten wie „Du siehst mich dafür in Unterwäsche?“. Ganz ehrlich, so hübsch du auch sein magst, das ist keine Bereicherung für mich 😉

Mit Modelagenturen, die sich die Rechte an den Bildern schnappen wollen, hab ich noch keine Erfahrung, kann mir aber auch erspart bleiben!

Allem in allem will ich sagen, TfP sollte einfach für jeden Beteiligten von Nutzen sein. Wenn jemand nur seine eigenen Interessen durchbringen möchte, kann er diese sehr gerne gegen eine kleine Gebühr tun 😀

 

0 Kommentare

Leave Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.